×

Ferienwohnung an der Ostsee kaufen: Was rund um Ausstattung, Besitz und Vermietung zu beachten ist

Viele, die die einen Ferienhausurlaub an der Ostsee kennen, wurden über kurz oder lang selbst zum Besitzer eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnung. Wer ein solches Domizil ausschließlich für den eigenen Gebrauch erwirbt, muss dabei nur seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden. Soll die Ferienwohnung jedoch zumindest teilweise auch vermietet werden, kommt noch deutlich mehr hinzu. In diesem Beitrag behandeln wir alles dazu Wissenswerte.

Kurzzeitvermietungen im Ostseeraum: So sieht es rechtlich aus

Die Gesetzgebung in Deutschland sieht spezifische Regelungen für die Vermietung von Ferienwohnungen vor, die sich regional unterscheiden können. Für Eigentümer an der Ostsee ist es daher unerlässlich, sich mit den jeweiligen landesspezifischen Vorschriften vertraut zu machen.

Anmeldungs- und Genehmigungspflicht im Detail

Die Anmeldungs- und Genehmigungspflicht für Ferienwohnungen an der Ostsee ist ein essenzieller Aspekt, der von Vermietern besondere Aufmerksamkeit erfordert. Dieser Vorgang dient der Einhaltung rechtlicher Bestimmungen sowie der Wahrung des Gleichgewichts zwischen touristischer Nutzung und dem Erhalt von Wohnraum für Einheimische.

Die Anmeldung einer Ferienwohnung ist in der Regel der erste Schritt und kann je nach Kommune unterschiedlich gehandhabt werden. Während einige Gemeinden eine einfache Online-Anmeldung ermöglichen, fordern andere eine detaillierte Präsentation des Objekts, einschließlich Grundrissen und Nutzungskonzepten. In einigen Fällen ist es notwendig, die Ferienwohnung persönlich bei der zuständigen Behörde anzumelden, was den Prozess zeitintensiver gestalten kann.

Es ist zudem wichtig zu prüfen, ob für die Anmeldung Gebühren anfallen und welche Dokumente im Detail benötigt werden. Zu den häufig geforderten Unterlagen gehören Nachweise über Eigentumsverhältnisse, eine Bestätigung der Brandschutzmaßnahmen und gegebenenfalls eine Erlaubnis der Wohnungseigentümergemeinschaft.

Die Genehmigungspflicht ist ein komplexerer Prozess, der oft von strengeren Kriterien und Auflagen begleitet wird. In vielen Regionen entlang der Ostseeküste müssen Vermieter eine spezielle Genehmigung einholen, wenn sie ihre Immobilie als Ferienwohnung nutzen möchten. Das ist besonders relevant, wenn Wohnraum in Ferienwohnungen umgewandelt wird. Die Genehmigung wird in der Regel von der lokalen Bauaufsichtsbehörde erteilt und kann an verschiedene Bedingungen geknüpft sein. Dazu gehören etwa die Einhaltung von Bauvorschriften, Lärmschutzmaßnahmen und die Bereitstellung ausreichender Parkmöglichkeiten.

Nutzung von Airbnb und anderen Plattformen

Die Nutzung von Online-Vermietungsplattformen wie Airbnb erfordert besondere Aufmerksamkeit. Diese Plattformen haben spezifische Nutzungsbedingungen, die sich auf die Vermietungspraktiken auswirken können. So müssen Vermieter zum Beispiel oft bestimmte Standards in Bezug auf die Qualität und Ausstattung der Unterkunft erfüllen. Zudem ist es wichtig, die Mietdauer im Auge zu behalten, da einige Gemeinden Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Tage eingeführt haben, an denen eine Wohnung pro Jahr vermietet werden darf.

Steuerliche Aspekte der Vermietung

Die steuerliche Behandlung der Einnahmen aus Ferienwohnungen ist ein komplexes Thema. Neben der Einkommensteuer sind gegebenenfalls auch Umsatzsteuerpflichten zu beachten. Hierbei spielen die Höhe der Einnahmen und die Art der Vermietung eine Rolle. Absetzungsmöglichkeiten wie Werbungskosten, Abschreibungen oder Instandhaltungskosten können die Steuerlast mindern, erfordern jedoch detaillierte Kenntnisse der steuerrechtlichen Bestimmungen.

Auswirkungen auf die lokale Gemeinschaft

Die Kurzzeitvermietung hat nicht selten signifikante Auswirkungen auf die lokale Gemeinschaft. Neben der potenziellen Verknappung des Wohnraums kommt es dabei etwa zu einer Veränderung der sozialen Struktur. Ein hoher Anteil an Ferienwohnungen kann dazu führen, dass Wohngegenden ihren Charakter verändern und ursprüngliche Bewohner verdrängt werden. Das wiederum bringt immer wieder Spannungen zwischen Einheimischen und Urlaubern mit sich.

Verantwortungsvolle Vermietung als soziale Verpflichtung

Eigentümer von Ferienwohnungen tragen eine soziale Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft. Eine verantwortungsvolle Vermietung berücksichtigt nicht nur rechtliche Aspekte, sondern auch die Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung. Das kann bedeuten, dass Eigentümer bewusst Zeiten festlegen, in denen die Wohnung nicht vermietet wird, um die Belastung für die Nachbarschaft zu minimieren.

Insgesamt erfordert die Kurzzeitvermietung an der Ostsee ein tiefgreifendes Verständnis der rechtlichen, steuerlichen und sozialen Rahmenbedingungen. Eigentümer, die sich dieser Verantwortung bewusst sind und proaktiv handeln, können guten finanziellen Erfolg erzielen. Außerdem tragen sie mit Umsicht zu einem harmonischen Miteinander zwischen Urlaubern und Einheimischen bei.

Was muss ein Haus bieten, das für ein breites Klientel attraktiv sein soll?

Die Gestaltung einer Ferienwohnung an der Ostsee erfordert eine sorgfältige Planung und muss durchdacht sein, um die Bedürfnisse einer breiten Klientel zu befriedigen. Von der grundlegenden Ausstattung bis hin zu speziellen Annehmlichkeiten – jedes Detail trägt dazu bei, die Attraktivität und damit die Buchungshäufigkeit der Unterkunft zu erhöhen. Im Folgenden werden wir die verschiedenen Elemente betrachten, die für die Ausstattung einer Ferienwohnung entscheidend sind.

Grundausstattung einer Ferienwohnung

  • Möblierung

Die Basis für eine einladende Ferienwohnung ist ihre Grundausstattung, die den Gästen Komfort und Bequemlichkeit bietet. Die Möblierung sollte dabei eine Mischung aus Funktionalität und Ästhetik darstellen. Bequeme Sitzmöglichkeiten, ein einladender Essbereich, qualitativ hochwertige Betten und ausreichend Stauraum sind unerlässlich. Die Möbel müssen nicht nur attraktiv, sondern auch langlebig und pflegeleicht sein, um einer regelmäßigen Nutzung standzuhalten.

  • Küchenausstattung

Eine gut ausgestattete Küche ist für viele Urlauber ein Muss. Dazu gehören moderne Küchengeräte wie ein Herd, ein Kühlschrank, eine Mikrowelle und gegebenenfalls eine Spülmaschine. Außerdem sind Kochutensilien, Geschirr, Besteck und grundlegende Kochzutaten wie Salz, Pfeffer und Öl wichtig.

  • Badezimmer und Hygiene

Ein sauberes, funktionales Badezimmer ist entscheidend. Eine Dusche oder Badewanne, ein WC, ein Waschbecken sowie ein Haartrockner gehören zur Grundausstattung. Zusätzliche Annehmlichkeiten wie hochwertige Handtücher, Seife und eventuell kleine Pflegeprodukte erhöhen den Komfort deutlich.

  • Technische Ausstattung und Internet

In der heutigen Zeit ist ein zuverlässiger Internetzugang fast unverzichtbar. WLAN sollte in der gesamten Wohnung verfügbar sein. Ein Fernseher, idealerweise mit Zugang zu Streaming-Diensten, trägt zur Unterhaltung der Gäste bei. Auch ein Radio oder ein Bluetooth-Lautsprecher schaffen eine angenehme Atmosphäre.

Zusätzliche Annehmlichkeiten

  • Dekoration und Ambiente

Um sich von anderen Ferienwohnungen abzuheben, können zusätzliche Annehmlichkeiten angeboten werden. Eine ansprechende, individuelle Einrichtung etwa macht eine Wohnung einzigartig und steigert das Wohlbefinden der Gäste deutlich. Dekorative Elemente, wie Bilder, Pflanzen oder besondere Lichtinstallationen, schaffen eine warme und einladende Atmosphäre.

  • Spiele und Unterhaltung

Brettspiele, Bücher oder eine Auswahl an Filmen in Form von DVDs oder Blu-Rays können an Regentagen für Unterhaltung sorgen. Für Familien mit Kindern sind auch Spielzeug und kinderfreundliche Ausstattungen wie Hochstühle oder Kinderbetten ein großer Pluspunkt.

  • Außenbereich

Falls die Wohnung über einen Balkon oder eine Terrasse verfügt, ist dieser Bereich ebenfalls ansprechend zu gestalten. Bequeme Sitzgelegenheiten, vielleicht ein kleiner Tisch und Pflanzen machen den Außenbereich zu einem beliebten Aufenthaltsort.

Anpassung an verschiedene Zielgruppen und besondere Extras

Eine Ferienwohnung ist bestenfalls so gestaltet, dass sie den unterschiedlichen Bedürfnissen ihrer Gäste gerecht wird. Für Familien sind dabei Sicherheitsmerkmale wie kindersichere Steckdosen essenziell, ebenso wie ein kleiner Bereich, in dem Kinder sicher spielen können. Paare hingegen ziehen oft romantische Elemente vor, wie eine beeindruckende Aussicht oder eine gemütliche Sitzecke, die zum Verweilen einlädt. Ältere Gäste und Menschen mit eingeschränkter Mobilität legen besonderen Wert auf Barrierefreiheit und Komfortelemente wie leicht zugängliche Duschen und bequeme Möbel, um ihren Aufenthalt angenehm zu gestalten.

Kleine Aufmerksamkeiten wie eine Flasche Wein zur Begrüßung, lokale Snacks oder Informationsmaterialien über die Region können außerdem den Unterschied für alle Gäste ausmachen. Solche Gesten zeigen, dass die Gäste willkommen sind und wertgeschätzt werden.

Video: Mache nicht DIESE Fehler! | Deine erste Ferienwohnung

Schutz gegen Gefahren: Das Thema Versicherungen und mehr

Eine Ferienwohnung an der Ostsee bietet zwar Urlaubsfreude, bringt jedoch auch Verantwortung und potenzielle Risiken mit sich. Im Folgenden konzentrieren wir uns auf den Schutz der Immobilie vor verschiedenen Gefahren, einschließlich der Auswahl geeigneter Versicherungen.

Auswahl der richtigen Versicherungen

Gebäude- und Hausratversicherung

Eine angemessene Gebäudeversicherung ist entscheidend, um das Ferienhaus vor Schäden durch Naturereignisse wie Stürme oder Überschwemmungen zu schützen, die an der Ostsee gut und gerne vorkommen können. Diese Versicherung deckt typischerweise Schäden am Gebäude selbst ab. Zusätzlich ist es ratsam, eine Hausratversicherung abzuschließen, die die Einrichtung und andere bewegliche Gegenstände in der Wohnung abdeckt.

Weiterhin ist über Zusatzbausteine etwa der Hausratversicherung und Wohngebäudeversicherung nachzudenken. Besonders relevant ist im Ostseeraum aufgrund von Sturmfluten beispielsweise die sogenannte Elementarversicherung. Sie deckt Elementarschäden ab, die durch Naturgewalten verursacht werden. Wichtig ist, sich über die spezifischen Bedingungen einer solchen Versicherung im Detail zu informieren, um die individuell passenden Konditionen auswählen zu können.

Bei der Auswahl beider Versicherungen sollte zudem darauf geachtet werden, dass die Deckungssummen angemessen sind und die spezifischen Risiken der Küstenlage berücksichtigt werden.

Haftpflichtversicherungen

Eine private Haftpflichtversicherung ist unerlässlich, um den Eigentümer vor Schadensersatzansprüchen Dritter zu schützen. Für Ferienwohnungen ist zusätzlich eine Vermieter-Haftpflichtversicherung empfehlenswert. Diese deckt potenzielle Schäden ab, die Gästen während ihres Aufenthalts entstehen könnten und für die der Vermieter haftbar gemacht werden kann. Es ist wichtig, dass beide Haftpflichtversicherungen ausreichend Deckung bieten und speziell auf die Bedürfnisse einer vermieteten Immobilie zugeschnitten sind.

Rechtsschutz- und Ausfallversicherungen

Eine Rechtsschutzversicherung ist essenziell für Eigentümer von Ferienwohnungen, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten abzusichern, die aus der Vermietung resultieren können. Sie deckt die Kosten für rechtliche Auseinandersetzungen ab, was insbesondere bei Konflikten mit Mietern oder Dienstleistern relevant ist.

Zusätzlich ist eine Ausfallversicherung zu empfehlen, um finanzielle Verluste abzufedern, die entstehen können, wenn die Wohnung aufgrund von Reparaturen oder anderen unvorhersehbaren Umständen nicht vermietet werden kann. Sie sichert den Eigentümer gegen Einnahmeausfälle ab und bietet so eine finanzielle Stabilität.

Technischer Schutz gegen Brände und Einbrüche

Brandschutz

Beim Brandschutz sind Rauchmelder in jeder Wohnung gesetzlich vorgeschrieben und sollten regelmäßig gewartet werden. Zusätzliche Feuerlöscher oder Branddecken sind ebenfalls empfehlenswert. Bei der Einrichtung und Renovierung sind schwer entflammbare Materialien zu bevorzugen.

Einbruchschutz

Um Einbrüche zu verhindern, sind robuste Tür- und Fensterschlösser unerlässlich. Zusätzlich kann eine Alarmanlage oder Videoüberwachung (unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen) installiert werden. Gute Beleuchtung im Außenbereich und das Vorhandensein von Bewegungsmeldern wirken ebenfalls abschreckend.

Präventive Maßnahmen gegen Vandalismus

Sicherheitsmaßnahmen

Um Vandalismus vorzubeugen, haben Vermieter die Möglichkeit robuste, schwer zu beschädigende Materialien in der Außengestaltung und bei der Einrichtung zu nutzen. Außerdem wirken auch gegen Vandalismus die Installation von Sicherheitskameras sowie die regelmäßige Präsenz von Personal oder Verwaltern abschreckend.

Gemeinschaftliche Initiativen

Eine gute Beziehung zu Nachbarn und die Einbindung in lokale Gemeinschaftsinitiativen tragen ebenfalls zum Schutz vor Vandalismus bei. Lokale Anwohner haben oftmals ein wachsames Auge auf die Immobilie und können im Verdachtsfall die Eigentümer oder Behörden informieren.

Umgang mit unerwarteten Ereignissen

Krisenmanagementplan

Für den Fall, dass trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Schadensfall eintritt, ist es wichtig, einen Krisenmanagementplan zu haben. Dieser hat klare Anweisungen für den Umgang mit verschiedenen Notfallsituationen zu enthalten – einschließlich der Kontaktdaten von Handwerkern, Versicherungsvertretern und lokalen Behörden.

Schulung des Verwaltungspersonals

Gibt es Personal, das sich um die Ferienwohnung kümmert, muss dieses in Notfallverfahren geschult sein. Dazu gehört das Wissen über die ersten Schritte im Brandfall, bei Wasserlecks oder anderen Schadensfällen. Außerdem sollte es über die korrekte Handhabung von Sicherheitssystemen informiert sein. 

Der Nutzungsplan: Wann vermieten, wann nutzen?

Bei der Verwaltung einer Ferienwohnung an der Ostsee stellt sich oft die Frage, wie man den Spagat zwischen Eigennutzung und Vermietung am besten meistert. Ein gut durchdachter Nutzungsplan kann hierbei helfen, die Rentabilität zu maximieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Wohnung auch für den Eigengebrauch zur Verfügung steht.

Bestimmung der Hauptvermietungszeiten

Zunächst ist es wichtig, die Hauptreisezeiten zu identifizieren, in denen die Nachfrage nach Ferienwohnungen am höchsten ist. Diese Zeiträume fallen in der Regel in die Sommermonate sowie in die Schulferienzeiten. Diese Zeiten sind für die Vermietung besonders lukrativ und sollten im Nutzungsplan priorisiert werden, um maximale Belegungsraten und Einnahmen zu erzielen.

Neben der Berücksichtigung der Hochsaison ist es ebenfalls sinnvoll, saisonale Schwankungen zu berücksichtigen. Während die Sommermonate aufgrund des guten Wetters und der Ferienzeit sehr gefragt sind, gibt es auch in der Nebensaison Potenzial für Vermietungen. In dieser Zeit suchen beispielsweise Urlauber, die Ruhe und Erholung abseits der Hauptreisezeit suchen, eine Unterkunft. Ebenso kann die Nebensaison für Besucher attraktiv sein, die an speziellen Veranstaltungen in der Region interessiert sind oder die natürliche Schönheit der Ostsee außerhalb der Hauptsaison genießen möchten.

Für eine erfolgreiche Vermietung ist es daher empfehlenswert, einen flexiblen Nutzungsplan zu erstellen, der sowohl die Haupt- als auch die Nebensaison berücksichtigt. Durch die Anpassung der Mietpreise und die Schaffung spezieller Angebote für die Nebensaison lässt sich die Auslastung der Ferienwohnung erhöhen und ein kontinuierlicher Einnahmefluss sicherstellen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Ferienwohnung regelmäßig zu warten und zu modernisieren, um sie für Gäste attraktiv zu halten und positive Bewertungen zu fördern, was wiederum zu einer höheren Nachfrage beiträgt.

Planung der Eigennutzung

Bei der Planung der Eigennutzung einer Ferienwohnung ist es wichtig, einen Ausgleich zwischen persönlichen Bedürfnissen und der Maximierung der Vermietungseinnahmen zu finden. Die eigenen Urlaubszeiten sind idealerweise außerhalb der Hauptreisezeiten zu legen, um die hochprofitablen Perioden für Gäste freizuhalten. Diese strategische Herangehensweise hilft dabei, die Rentabilität der Ferienwohnung zu sichern.

Gleichzeitig ist es sinnvoll, eine gewisse Flexibilität in der Planung zu bewahren. Kurzfristige Buchungsmöglichkeiten, die außerhalb der eigenen Urlaubsplanung auftreten, können eine zusätzliche Einnahmequelle darstellen. Daher ist es von Vorteil, die Eigennutzungszeiten anpassungsfähig zu gestalten, um auf unerwartete Nachfragespitzen reagieren zu können.

Berücksichtigung von Instandhaltung und Wartung

Regelmäßige Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten sind entscheidend, um die Attraktivität und Sicherheit der Ferienwohnung zu gewährleisten. Diese sollten idealerweise in Zeiten geplant werden, in denen die Wohnung ohnehin nicht vermietet wird.

Unerwartete Reparaturen beeinflussen häufig den Nutzungsplan. Es ist wichtig, einen Puffer für solche Ereignisse einzuplanen und gegebenenfalls die Vermietungs- oder Eigennutzungszeiten anzupassen.

Abwägung von Rentabilität und persönlichem Nutzen

Bei der Erstellung des Nutzungsplans steht die Rentabilität bestenfalls immer im Vordergrund. Das bedeutet, die Vermietung in den lukrativsten Zeiten zu priorisieren und die Eigennutzung so zu planen, dass die Einnahmen maximiert werden.

Gleichzeitig ist es wichtig, die persönlichen Bedürfnisse nicht zu vernachlässigen. Die Ferienwohnung sollte auch als Ort der Erholung und des Genusses für den Eigentümer und seine Familie dienen.

Ein ausgewogener Nutzungsplan, der sowohl die wirtschaftlichen Aspekte als auch die persönlichen Bedürfnisse berücksichtigt, ist der Schlüssel zur erfolgreichen Verwaltung einer Ferienwohnung. Durch eine strategische Planung lässt sich sicherstellen, dass die Wohnung finanziellen Nutzen bringt und gleichzeitig als persönlicher Rückzugsort dient.

Ostsee-Ferienwohnung vermieten: Zwischen Marketing und Endkontrolle

Marketing der Ferienwohnung

Die Auswahl der richtigen Plattformen ist entscheidend für die Sichtbarkeit und Erreichbarkeit der Ferienwohnung. Neben bekannten Online-Plattformen wie dem bereits erwähnten Airbnb, Booking.com oder VRBO ist es ratsam, regionale Vermietungsportale wie Ferienhaus-Ostsee.de in Betracht zu ziehen, die sich speziell auf den Ostseeraum konzentrieren. Diese bieten oft zielgerichtetere Marketingmöglichkeiten. Bei der Entscheidung für eine Plattform sind außerdem die Zielgruppe und der Stil der Ferienwohnung zu berücksichtigen.

Das Erstellen eines ansprechenden Inserats ist eine Kunst für sich. Neben professionellen Fotos und einer detaillierten Beschreibung kommt man nicht darum herum, die Einzigartigkeit der Ferienwohnung hervorzuheben. So kann man etwa die Geschichte der Wohnung erzählen oder besondere Merkmale wie einen atemberaubenden Meerblick oder die Nähe zu lokalen Attraktionen betonen. Auch die regelmäßige Aktualisierung des Inserats und das Reagieren auf Gästebewertungen tragen zum langfristigen Erfolg bei.

Mietvertragsgestaltung

Ein detaillierter Mietvertrag sollte zum einen die grundlegenden Aspekte abdecken, zum anderen aber auch spezifische Regelungen und Richtlinien beinhalten. Man denke etwa an solche bezüglich Haustieren, Rauchen oder der Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen. Klare Richtlinien helfen, Missverständnisse zu vermeiden und bieten Sicherheit für beide Parteien.

Die Einbeziehung von Stornierungsbedingungen, die sowohl fair als auch realistisch sind, ist ebenfalls entscheidend. Sie sollten flexibel genug sein, um für Gäste attraktiv zu sein, aber auch ausreichend Schutz für den Vermieter bieten, falls eine Buchung kurzfristig abgesagt wird. Eine gründliche Prüfung und regelmäßige Aktualisierung des Mietvertrags in Übereinstimmung mit den sich ändernden Gesetzen und Marktbedingungen ist empfehlenswert.

Kontrolle durch den Vermieter

Bei regelmäßigen Inspektionen sollten Vermieter den Zustand der Wohnung überprüfen und darauf achten, dass alle Annehmlichkeiten und Services wie beschrieben verfügbar sind. Das umfasst die Überprüfung von WLAN, Fernsehern, Küchengeräten und anderen Annehmlichkeiten, die für die Gäste wichtig sind.

Die Kommunikation mit den Mietern beginnt lange vor ihrem Aufenthalt. Eine Willkommens-E-Mail mit allen wichtigen Informationen, eine schnelle Reaktion auf Anfragen und ein freundlicher Umgangston verbessern das Erlebnis für die Gäste erheblich. Nach dem Aufenthalt ist ein Feedback-Formular oder eine Dankesnachricht eine gute Möglichkeit, eine positive Beziehung zu den Gästen aufzubauen und sie zu ermutigen, wiederzukommen oder Empfehlungen auszusprechen.

Für Vermieter, die externe Verwaltungsdienste in Anspruch nehmen, ist es wichtig, regelmäßig mit diesen Dienstleistern zu kommunizieren und sicherzustellen, dass sie die Standards und Erwartungen des Vermieters verstehen und umsetzen. Eine enge Zusammenarbeit mit diesen Diensten trägt maßgeblich dazu bei, dass die Ferienwohnung effizient verwaltet wird und gleichzeitig eine hohe Gästezufriedenheit gewährleistet ist.

Zusammenfassung und Fazit

Für Eigentümer von Ferienwohnungen an der Ostsee ist es essenziell, sowohl als Vermieter als auch als Gastgeber zu agieren. Das beginnt bereits bei der sorgfältigen Einrichtung, die praktisch und einladend gleichermaßen sein sollte. Rechtliche Überlegungen, effektives Marketing und eine durchdachte Verwaltung sind entscheidend, um finanziellen Erfolg und Zufriedenheit der Gäste sicherzustellen.

Die Balance zwischen persönlicher Nutzung und Vermietung erfordert strategisches Denken, um das Beste aus der Investition zu machen. Insgesamt ist der Kauf  einer Ferienwohnung an der Ostsee eine lohnende, aber auch anspruchsvolle Aufgabe, die umfassende Planung und Engagement erfordert.

Folgende Reportagen könnten Sie auch interessieren:

Ostsee Strandbars

Ostsee Strandbars

Die Unterwasserwelt der Ostsee

Die Unterwasserwelt der Ostsee

Wellness-Oasen an der Ostsee

Wellness-Oasen an der Ostsee

Die Ostsee im Wandel der Jahreszeiten

Die Ostsee im Wandel der Jahreszeiten

Ferienhäuser an der Ostsee

Ferienhäuser an der Ostsee

Genießen Sie Ihren Urlaub in einem Ferienhaus an einem der beliebtesten Orte an der Ostsee, wie zum Beispiel Rügen, Usedom, Fischland-Darß-Zingst, Fehmarn, der Schlei, der Lübecker Bucht, der Wismarer Bucht, der Insel Poel, dem Timmendorfer Strand oder der Kieler Förde.

Ferienhäuser an der Ostsee